Feng Shui: Ungünstige Raumgestaltungen zu optimieren, die Lebensenergie zu stärken und das Gleichgewicht von Körper und Seele zu erhalten, die Untersuchung zwischen Mensch und dessen Lebensraum ist Aufgabe von Feng Shui. Feng Shui „heilt“ die Räume, damit der Mensch dort in angenehmen und harmonischen Verhältnissen leben und arbeiten kann. Feng Shui ist eine sehr alte chinesische Lehre, die auch in unserer westlichen Kultur die Möglichkeit bietet, in Harmonie mit dem Umfeld zu leben. Um das zu erreichen, ist es nötig sich genau mit den vorherrschenden Zuständen eines Umfeldes auseinanderzusetzen, diese Analyse mit entsprechenden Maßnahmen auszuarbeiten und Empfehlungen anzubieten. Überlieferungen aus früherer Zeit: Waren der Wind (Feng) und das Wasser (Shui) sanft, bedeutete es für die Menschen Wohlstand und gutes Leben, waren dagegen die Winde rau und die Gewässer wild, dann hieß das Untergang oder Lebensbedrohung. Das gilt auch für heute: sanft verlaufende Energien sind für die Menschen und die Umwelt unterstützend und angenehm, zu schnell verlaufende Energien wirken sich sehr ungünstig aus. Das Chi: Was bedeutet Chi? Es ist laut chinesischer Philosophie ein gesundes Zusammenspiel aller Energieströme im Körper, in der Seele, im Gehirn und im Geist des Menschen. Ist dies gestört, werden die Menschen krank. Energie sieht man nicht, sie wird erspürt und kann wissenschaftlich nicht wirklich nachgewiesen werden. Im Bereich Feng Shui ist das Chi (der Energiefluss) der Räume wichtig und entscheidend für die entsprechenden Empfehlungen, die ein Feng Shui-Berater aussprechen wird, wenn er die Räume analysiert hat. In Wohn- und auch Geschäftsräumen sollte das Chi optimal fließen können, damit die Menschen, die dort leben und arbeiten, sich wohl fühlen können. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Räume so zu gestalten, dass alle Energieströme angenehm und sanft verlaufen können. Farben im Feng Shui: Es geht nichts über Farben, vor allem in der Raumgestaltung gibt es unzählige Möglichkeiten. Für Räume zum Entspannen oder zur aktiven Nutzung, beides kann zusätzlich durch passende Farben optimal gestaltet werden. Für Räume mit ruhigerem Charakter, wie z.B. Schlafzimmer, Ruheräume, Badezimmer, Esszimmer, Keller (Yin-geprägte Räume) bieten sich eher ruhige, sanfte Farbtöne an, wohingegen in aktiv genutzten Räumen wie z.B. Wohnzimmer, Küchen, Dielen, Wintergärten (Yang-geprägte Räume)  kräftigere Farben eingesetzt werden können.